Meine 'Medikation' gegen MS

Ich leide seit ca. 1996 an Multiple Sklerose, der am häufigsten vorkommende neurologischen Erkrankung in Deutschland.

Ich schloß mein Chemie-Studium 1996 mit dem dem Diplom (Note mit Auszeichnung) ab und direkt danach bekam ich den ersten Krankheitsschub, welcher sehr schwer war und mich ich ein Jahr lang zu Boden streckte. Trotzdem promovierte ich noch in theoretischer Chemie (Note magna cum laude) bei Prof. Dr. Ahlrichs. Nach weiteren fünf Jahren am KIT als wissenschaftlicher Angestellter bei Ahlrichs, wurde ich schwerbehindert und erwerbsunfähig (voll erwerbsgemindert). Dies war im Jahr 2008, in meinen 40. Lebensjahr.

Nach knapp 25 Jahren habe ich mein Schicksal angenommen und versuche mit dieser Seite meinen Leidensgenossen Mut zu machen.


      Bein-Muskulatur               Brust-Muskulatur             Rücken-Muskulatur    
    Kniebeuge mit 50 kg            Bankdrücken mit 40 kg     Nackenziehen mit 50 kg   

                 

Diese drei Basisübungen, welche den gesamten Körper beanspruchen, absolviere ich dreimal die Woche in meinen Fitnesstudio meines Vertrauens. Diesen besuche ich seit 2003 alle zwei Tage. Außerdem mache ich aus folgender Liste je nach körperlicher Verfassung noch weitere Übungen.

Anzahl der Sätze # Wiederholungen Gewicht in kg Übung Muskelgruppe
3 12 50 Kniebeuge Beine
4 23 25 Situps an Maschine Bauchmuskeln
4 12 50 Bankdrücken Brustmuskel
4 12 10 Schrägbankdrücken (Kurzhantel) Oberer Brustmuskel
3 12 20 Schmetterling an Maschine Brust
3 12 60 NackenziehenLatissimus
3 12 40 Rudern an Maschine Rücken
3 12 5 Seitheben mit Kurzhantel Schultermuskulatur
3 12 20 Supersätze Biceps und Triceps Armmuskulatur
3 12 15 Wadenheben an Maschine Waden

Diese Medikation erscheint auf den ersten Blick als sehr anstregend, aber sie hat mehrere Vorteile. Zunächst hat sie keine schädlichen Nebenwirkungen und sie ist dafür verantwortlich, das ich auch nach knapp 25 Jahren seit Ausbruch der MS mindestens 5 km Joggen kann. Ein weiterer Vorteil ist, dass ich anstatt zur Arbeit zu gehen, alle zwei Tage in meinen Fitnesstudio vertraute Menschen sehe und spreche und so meine sozialen Kontakte habe.

ABER


Dies kann KEINE allgemeine Empfehlung für jeden MS Betroffenen sein! Auch ist mir klar, dass MS eine grosses Spektrum an körperlichen Beeinträchtigungen hat und bin mir bewusst, das nicht alle Beeinträchtigungen reversibel sind. Sobald sich mein Zustand verschlechtern würde, hätte ich keine Probleme mich der Schulmedizin anzuvertrauen